IT-Forensik

IT-Forensik: Neue Möglichkeiten der Kriminalverfolgung im digitalen Zeitalter

Der Begriff IT-Forensik beschreibt die professionelle Spurensuche im digitalen Internetzeitalter, um kriminelle Vorgänge aufzuklären. Dabei hat die IT-Forensik das vorrangige Ziel, Beweise zu sammeln, die zum einem späteren Zeitpunkt ggf. beweiskräftig vor Gericht verwendet werden können. Ohnehin häufen sich in den Nachrichten die Meldungen über Cyber- bzw. Wirtschaftskriminalität: Immer wieder ist zu hören, dass zigtausend Zugangsdaten von Internetusern gestohlen wurden. IT-Forensik muss so im Sinne der kriminalistischen Beweissicherung zum Ziel haben, Behörden und Unternehmen ganzheitlich zu beraten. Vor allem im Bereich der Wirtschaftskriminalität hat die IT-Forensik ein großes Aufgabenfeld gefunden, da sich hier jedes Jahr Schäden in Milliardenhöhe ergeben, die es zu verhindern gilt. Doch auch im kleineren Rahmen kann die IT-Forensik eingesetzt werden, etwa wenn bewusst falsche und somit rufschädigende Informationen über ein Unternehmen im Internet verbreitet werden. In diesem Zusammenhang steht das Betätigungsfeld in IT-Forensik in direktem Zusammenhang mit der zeitgemäßen Strategieoption Reputationsmanagement, die den guten Ruf als erfolgskritisches Asset aufbaut, steuert und ganzheitlich überwacht.

Wirtschaftskriminalität 2.0: IT-Forensik ist nur ein Baustein im komplexen Wirksystem des Reputationsmanagements

Sie haben Fragen in Bezug auf das Themenfeld IT-Forensik? Sie möchten ganzheitliches Reputationsmanagement ab sofort für Ihr Unternehmen nutzen? Dann nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf oder schauen Sie in unsere Broschüre, um mehr über betriebswirtschaftliche Ansatzpunkte zu erfahren.

Modernes Reputationsmanagement nützt vielfältige Instrumente, um das Außenbild gezielt zu steuern und zu überwachen

Das Thema Rufschädigung kann im Internet aufgrund der omnipräsenten Verfügbarkeit und der weltweiten Vernetzung schnell sehr dynamische Ausmaße annehmen, die sich nur noch schwerlich kontrollieren lassen. Dabei kann negative PR sehr schnell einen negativen und vor allem nachhaltigen Einfluss auf das Image eines Unternehmens haben. Wie gefährlich dies werden kann zeigt das Faktum, dass über 20 % der Umsatzerlöse in direktem Zusammenhang zum guten (!) Ruf stehen. Insofern gilt es in Anbetracht der ohnehin vorhandenen Betrugswellen im Internet, Reputationsmanagement als zeitgemäße Strategieoption in die Unternehmensführung zu integrieren. Die Beratungsexperten der R&R Unternehmensgruppe bieten Ihnen ein attraktives Leistungsspektrum diesbezüglich, um durch eine positive und medienwirksame Außendarstellung die Weichen für einen nachhaltigen Wachstumskurs zu legen. Maßnahmen der innovativen IT-Forensik kommen immer dann ins Spiel, wenn über ein komplexes Verfahren der Verfasser von Nachrichten/Kommentaren ausfindig gemacht wird, die einen ruf- bzw. geschäftsschädigenden Inhalt haben.