Ärzte & Kliniken

Eine hervorragende Reputation ist für Ärzte & Kliniken im Zeitalter des Web 2.0 eine erfolgskritische Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung zu Patienten

Jeder Gang zum Arzt und jede Einweisung in ein Krankenhaus ist immer ein tiefgreifender Akt von notwendigem Vertrauen, denn Menschen begeben sich in die Hände von ‚fremden‘ Fachexperten, die sich leidenschaftlich für eine schnellstmögliche Genesung einsetzen.

Eine digitale ‚Operation‘ mit großen Auswirkungen auf die Qualitätseinschätzung

Mit Blick auf die wichtige fachliche Reputation von Ärzten hat das Internet für Patienten neue Informationsmöglichkeiten geschaffen, denn auf zahlreichen Portalen können Arztpraxen oder auch Krankenhäuser bewertet werden. So kommt es, dass sich immer mehr Patienten vor dem Gang zum Arzt im Internet gezielt informieren und einen Arzt bzw. ein Krankenhaus aufgrund von positiven Informationen bewusst auswählen. An dieser Stelle muss nicht explizit erklärt werden, dass negative Kommentare/Bewertungen von Patienten im Internet einen gravierenden Einfluss auf das Image eines Arztes oder ganzen Krankenhauses haben. Hinzu kommt, dass das Internet nichts vergisst und sich solche negativen Kommentare über soziale Netzwerke schnell wie ein nicht mehr zu löschendes Lauffeuer verbreiten können. Dem Arzt wird somit in der Öffentlichkeit die so wichtige vertrauensvolle Grundlage für seine Arbeit mit den Patienten entzogen.

Kundenmanagement 2.0: Vertrauen ist kein Zustand, sondern das Resultat von aktiven und zielorientierten Bemühungen

Ärzte und Kliniken sollten ihre Reputation gezielt und ganzheitlich überwachen respektive strategisch steuern, um vertrauensgefährdende Informationen gar nicht erst aufkommen zu lassen und sich im Wettbewerb der besten fachärztlichen Kräfte deutlich zu profilieren. Wie sehr notwendig ein zeitgemäßes Reputationsmanagement mittlerweile für Ärzte und Klinken geworden ist, verdeutlichen diese Fakten:

 

  • 63 % der Befragten suchen ihren Arzt gezielt über das Internet. Davon nutzen 58 % Online-Arztverzeichnisse bzw. Bewertungsportale. Solche Portale erreichen eine große Bekanntheit und einen hohen wahrgenommenen Mehrwert für Patienten. So kennen 32 % der Befragten mindestens ein deutsches Portal mit Namen.

  • Patienten werden zunehmend misstrauischer gegenüber Ärzten: So gaben 40 % der Befragten in einer US-Studie des Meinungsforschungsinstitutes Pew Research Center 2010 an, dass sie der Diagnose eines Mediziners nicht glauben, weil sie nicht mit selbstrecherchierten Informationen übereinstimmen.

Mit mehr Vertrauenskapital zu mehr gesundheitsförderlichem Erfolg: Wir begleiten Sie auf modernen Wegen des ganzheitlichen Reputationsmanagements 

Die hier geschilderten Fakten und Trends in der Gesundheitsbranche zeigen ganz deutlich, dass weder Ärzte noch Klinken ihre Außendarstellung bzw. Reputation dem Zufall überlassen sollten, denn angesichts von Überkapazitäten an Krankenhausbetten und einer ärztlichen Überversorgung in städtischen Ballungszentren gilt es, sich strategisch nachhaltig im Wettbewerb zu positionieren. Auch gilt es, die Chancen des omnipräsenten Internets zu nutzen und angesprochene Bewertungsportale eben nicht als Gefahr zu sehen: Durch kluge strategische Entscheidungen, eine gezielte und öffentlichkeitswirksame Kommunikation und ein umfassendes Monitoring können Ärzte und Kliniken ihren Onlineauftritt so gestalten, dass dieser Vertrauen weckt und somit gleichzeitig auch die wahrgenommene fachliche Expertise erhöht.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf, um sich mit Blick auf operatives Reputationsmanagement von unserem Expertenteam gezielt beraten zu lassen. Wir erschaffen, pflegen und stärken Ihre digitale Identität mit strategischem Reputationsmanagement und schaffen so die Grundlage für eine fruchtbare Vertrauensbasis zu Patienten.